Wir bilden seit 1971 Lehrlinge in dem Beruf KarosseriebautechnikerIn (früher KarosseurIn) aus.

Lehrberuf Karosseriebautechnik

früher: KarosseurIn

Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

Berufbeschreibung:
KarosseriebautechnikerInnen reparieren beschädigte Karosserien und Fahrgestelle an PKW, Liefer- und Lastkraftwagen sowie Spezialfahrzeugen (Polizei- und Rettungsautos, Feuerwehr, Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes, Kühlwagen, Strassenreinigung, Fahrzeuge der Müllabfuhr usw.).
Sie fertigen und montieren außerdem Karosserien für Spezialfahrzeuge und führen Umbauten an seriengefertigten Fahrzeugen aus (z. B. Einbau von Hebebühnen für den Behindertentransport oder Schiebedächer).
Sie ziehen und pressen mit Richt- und Meßanlagen Rahmen von Unfallfahrzeugen in ihre ursprüngliche Form.
Sie fertigen Anbauteile aus Metallen, Kunststoffen und anderen Materialien an und montieren die Bauteile an den Fahrzeugen.
Sie schließen elektrische, hydraulische (mit Flüssigkeitsdruck betriebene) oder pneumatische (mit Luftdruck betriebene) Steuerungen sowie Regelsysteme ab/an 
und prüfen deren Funktion und Qualität.
Eine wichtige Aufgabe ist schließlich der Oberflächenschutz durch Grundierungen und das Aufbringen von Lackierungen in verschiedenen Qualitäten (Reparatur- oder Neulackierungen).

Tätigkeiten und Aufgabenbereiche:

  • Skizzen, Werkzeichnungen sowie technische Pläne anfertigen und lesen
  • Werkzeuge und Materialien (z. B. Metallbleche, Holz, Glas, Kunststoffe) auswählen und vorbereiten
  • Karosseriebauteile, Aufbauten und Anhänger für Spezialfahrzeuge anfertigen dabei metallbearbeitende Verfahren wie z. B. Schneiden, Sägen, Schleifen, Bohren, Feilen, Fräsen, Gewindeschneiden, Brennschneiden, Nieten, Löten, Klemmen, Schweißen... , sowie kaltbearbeitende Verfahren wie Richten, Treiben, Schweifen, Bördeln, Abkanten, Sicken, Runden, Einziehen... anwenden
  • Oberflächenbehandlungen an den fertigen Werkteilen durchführen, z. B. Polieren, Schleifen, Lackieren, Imprägnieren, Versiegeln...
  • Fahrzeugteile, Ausrüstungen und Zubehörteile montieren
  • Karosserien, Aufbauten, Anhänger und Fahrgestelle warten und reparieren, regelmäßig diverse Servicearbeiten durchführen
  • Funktionsprüfungen und Qualitätskontrollen durchführen
  • technische Daten über den Arbeitsablauf und die Arbeitsergebnisse festhalten und dokumentieren
  • Betriebsbücher, Arbeits- und Wartungsprotokolle, KundInnenkarteien etc. führen

Anforderungen:
Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Pünktlichkeit, genaues und selbstständiges Arbeiten, Einsatzfreude, Verantwortungsbewusstsein, Lernbereitschaft, handwerkliche Geschicklichkeit und räumliches Vorstellungsvermögen.

Berufsschule:
Die begleitende Ausbildung in den Berufsschulen erstreckt sich jährlich auf 10 Wochen. Neben Karosseriebautechnik, Lackiertechnik, angewandte Mathematik u. a m. beinhaltet dieser Unterricht auch Laboratoriums Übungen und verschiedenste Praktika und bietet damit eine vielseitige und praxisnahe Ausbildung.

Lehre und Matura
Eine erfolgreich abgeschlossene Lehre mit zusätzlicher Berufsmatura (auch Berufsreifeprüfung, 4 Teilprüfungen) eröffnet Dir den Zugang zu Universitäts- und Fachhochschulstudien. Außerdem ermöglicht sie zusätzliche Karrierewege im erlernten Beruf, aber auch außerhalb des bisherigen Berufsfeldes. Informationen bieten u. a. die Bildungseinrichtungen und die Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern.